Archiv der Kategorie 'Raphael Correa'

Die Yasuní ITT Initiative des Landes Ecuadors – ein Vorschlag Ecuadors an die Weltgemeinschaft

Bei dem Yasuní-ITT Projekt geht es um ein Projekt, in dessen Rahmen internationale Geldgeber Ecuador für die Nichtförderung von Erdöl im Nationalpark Yasuní entschädigen sollen.

Ecuadors Präsident, Rafael Correa (Bild rechts), machte das Vorhaben auf der UN-Vollversammlung 2007 der Weltöffentlichkeit bekannt und schlug vor, auf die Förderung von geschätzten 846 Millionen Barrel Öl (welche 20 Prozent der gesamten Ölvorräte Ecuadors ausmachen) aus den ITT Ölfeldern des Yasuní Nationalparks zu verzichten. Als Gegenleistung fordert Ecuador die Hälfte des erwarteten Erlöses, der sich auf 7,2 Milliarden Dollar beläuft. Die Gesamtmenge der in ca. 13 Jahren geförderten Menge von 846 Millionen Barrel Öl deckt den Verbrauch der ganzen Welt für ungefähr 10 Tage.
Das im Zuge der Initiative (mehr…)